Banner

ONE-NINE-FOUR-SEVEN

Tadashi Endo

Tadashi Endo

»ONE-NINE-FOUR-SEVEN«

Butoh-Tanz-Performance

Samstag, 29.9. - 20:00 Eur 13/10
Sonntag, 30.9. - 20:00 Eur 13/10

One-Nine-Four-Seven - 1947 wird Tadashi Endo in Peking geboren. Nach seinem Studium in Tokyo kommt er nach Wien an das Max-Reinhardt-Seminar. Zusammen mit den weltbekanntesten Jazzmusikern ist er danach jahrelang als Solo-Tanz-Performer in ganz Europa unterwegs. Seine Begegnung mit Kazuo Ohno 1989 ist richtungsweisend für die weitere Entwicklung seines individuellen Stils. Uns beeindruckt er seit Oktober 88 mit verschiedenen Tanzstücken. In Südamerika wird er mittlerweile als Superstar gehandelt. Nächstes Jahr erscheint ein Kinofilm, den er mit Dorris Dörrie gedreht hat. In diesem Jahr feiert er wieder einen runden Geburtstag und hat deshalb sein vor zehn Jahren herausgebrachtes Stück wiederaufgenommen.

»Tadashi Endo teilt sich mit Bewegungen mit. Die von ihm gewählte, ganz individuelle Kommunikationsform, eine Variation der japanischen Butoh-Tanzkunst, erfordert extreme Körperbeherrschung. Denn sie vollzieht sich meist in atemberaubender Langsamkeit, scheint gar nicht zu passieren. Erst nach Minuten steigt dem Zuschauenden ins Bewusstsein, dass der Körper vor ihm die Stellung verändert hat, die Nase in eine andere Richtung zeigt, der Mund offen steht. (FR 5.6.99)

»Tadashi Endo hebt an zu jenem stummen Schrei, ausgestoßen aus einem zahnlosen Mund, der nicht den Schmerz eines bestimmten Menschen meint, sondern den der gesamten Kreatur. Doch damit ist das gängige Butoh-Vokabular - geboren aus existentieller und spiritueller Not in hochtechnologisierten Zeiten - fast schon erschöpft. ... Der oftmals pathetischen Schwere des Butoh-Tanzes schlägt Endo ... ein Schnippchen. Seine filigranen Gesten und Bewegungen, minutiös abgezirkelt, bewusst kalkuliert und meisterhaft beherrscht, verraten einen Tänzer, der am Leben weit mehr interessiert ist als am Tod.« (FAZ 5.6.99)

»... Und selbst als Endo mit Hilfe von zwei Mehlhaufen Atompilze aufsteigen lässt, hat »One-Nine-Four-Seven« nichts Spektakuläres. ... Denn Endo, ein Meister seines Fachs, läßt den expressiven Butoh-Tanz zarte Blüten treiben, kultiviert das Rohe zu einer Lehrstunde in Zurückhaltung.« (Stuttgarter Nachrichten 25.7.98)

»In seiner Tanz-Performance findet der Künstler ausdrucksstarke Bilder für den Wunsch nach Besinnung und nach Selbst-Bewusstwerdung. Und er schlägt Brücken zwischen östlicher und westlicher Kultur.« (Esslinger Zeitung 23.7.98)

»Je länger ich von meiner Heimat fern lebe, desto mehr fühle ich meine Wurzeln. Japan - immer fern, trägt mich doch der japanische Mutterboden« (Tadashi Endo)

von und mit: Tadashi Endo

Tadashi Endo Tadashi Endo Tadashi Endo