Banner

Die Mainsirenen

Die Mainsirenen

Die Mainsirenen

Die Mainsirenen gründeten sich 1987 und wählten sich ein halbes Jahr später Luzian Lange zum Chorleiter. Seitdem haben sie einen kontinuierlichen und abenteuerlichen Weg zurückgelegt, der von reinen Liedprogrammen zu immer ausgefeilteren Konzepten führte. Diese können mal bunt und szenisch sein (1992 "Eine Nacht im schwulen Dschungel", 1996 "Schwestern-Western" oder zuletzt 2012 das Jubiläumsprogramm "Silvergirls go (g)old"), oder ganz abstrakt (1993 "Misslungene Trennungen", 2006 "Die Schwulen und die sieben Todsünden" oder 2010 "Dr. Hirschfelds fabelhafte Menagerie"). In der Regel hatte alle zwei Jahre ein neues Programm Premiere.

Die Mainsirenen
Premiere

Die Mainsirenen »Mancademy - Wann ist der Mann ein Mann?«

Gastchor WEIBrations
Premiere Freitag 27.10.2017 - 20.00 und 1 weitere Vorst.

»Die Mainsirenen« feiern ihr 30jähriges Jubiläum mit zwei Abenden bei uns! »Trau keinem über dreißig!« hieß es mal früher. Heute hingegen haben die Ü30-Partys oft die bessere Stimmung. Die Zeiten ändern sich und mit ihnen »Die Mainsirenen«: Immer am Herzpuls der Zeit! Zu ihrem Jubiläum präsentieren sie ihr neues Programm »Mancademy« und stellen aus schwuler Perspektive die Frage nach den aktuellen Männerbildern und Mannsbildern.

Die Mainsirenen: Ca. 30 Sänger
Leitung: Luzian Lange (Mainsirenen)
Foto: Ernst Stratmann

Die Mainsirenen

Die Mainsirenen & Liederliche Lesben »Blicke«

Samstag 28.03.2015 - 20.00

"Blicke", eine aufregende Reise mit Hinguckern und Herguckern. Der magische Blick, der gefährliche Blick oder auch der erlösende, elektrisierende Blick, alles dabei. Das aktuelle Programm wird zu hören sein - und wie immer ergeben dabei Selbstironie, Spaß und Nachdenklichkeit eine Mixtur mit Überraschungen und Brüchen, für die die über 30 Mann starke A-Cappella-Gruppe seit 1987 bekannt ist.

Die Mainsirenen: Ca. 30 Sänger
Leitung: Luzian Lange (Mainsirenen)
Fotos:

Die Mainsirenen c Rolf Oeser Die Mainsirenen, c Rolf Oeser Die Mainsirenen, c Rolf Oeser

Die Mainsirenen »Silvergirls go (g)old«

Gäste: Die MissStücke
Samstag 23.02.2013 - 20.00

Zur Entstehung ihres 25-jährigen Jubiläumsprogramms schreiben die Sirenen: (...) »Wir präsentieren euch auf der Bühne die letzten Minuten hinter der Bühne. Also alles was man sich unter Lampenfieber vorstellt: Aufregung, letzte Proben und Korrekturen, vergebliches Ringen um Professionalität; denn gleich soll (warum tun wir uns den Stress bloß an?) sich der Vorhang öffnen zum Jubiläums-Konzert! Und einen Namen hat das Kind auch bekommen. Kombiniert man ein Silberjubiläum, das Älterwerden und ein tolles Programm, kommt Folgendes dabei heraus:Silvergirls go (g)old.«

Die Mainsirenen: Ca. 30 Sänger
Leitung: Luzian Lange (Mainsirenen)
Fotos: Rolf Oeser
Die Miss Stücke: 6 Sängerinnen

Die Mainsirenen Liederliche Lesben

Die Mainsirenen & Liederliche Lesben »Dr. Hirschfelds fabelhaftes Erbe von Trull«

szenisches Chor-Konzert
Samstag 08.10.2011 - 20.00

Eine lange Freundschaft verbindet die beiden Chöre »Die Mainsirenen« und »Liederliche Lesben« und immer wieder inspirierten sie sich gegenseitig. Schon 1995 gab es das erste gemeinsame Konzert "Stimmen unterm Regenbogen" und seitdem folgten viele weitere, einschließlich der beiden Frankfurter Chorfestivals "Schreiline". Auf vielfachen Wunsch präsentieren die Mainsirenen noch einmal das geheimnisvoll klingende »Dr. Hirschfelds fabelhafte Menagerie«. Die Liederlichen Lesben zeigen Ausschnitte aus ihrem aktuellen Programm »Das Erbe von Trull«: Resi, vor Jahren von der Alm nach Frankfurt emigriert und inzwischen in der Großstadtszene zu Hause, stellt sich erneut die Frage: Ist lesbisches Leben zwischen Heuboden und Almabtrieb möglich?

Leitung: Vera Rubzowa (Liederliche Lesben)und Luzian Lange (Mainsirenen)

Die Uferlosen Die Mainsirenen

Die Uferlosen & Die Mainsirenen »Die famosen Uferlosen und homogenen Mainsirenen«

Chor-Konzert
Samstag 22.01.2011 - 20.00

»Die Mainsirenen« haben im Oktober ihr neues Programm herausgebracht: »Dr. Hirschfelds fabelhafte Menagerie« . Frankfurts schwuler Männerchor erklärt erneut die schwule Welt dem interessierten Publikum und nutzt diesmal dabei die Möglichkeiten von Tiergeschichten und Fabeln, mit denen sich die Menschheit schon seit tausenden von Jahren amüsiert, bespiegelt und mehr oder weniger liebevoll selbst verspottet. Als Gastchor haben sie diesmal »Die Uferlosen« aus Mainz eingeladen, mit deren Programm »Deutschland sucht den Homosuperstar!«. Dort präsentieren sie eine neue Casting-Show, nachdem es genug 'Superstars', 'Topmodels' und 'Frauen für Bauern' gibt.

Leitung: Anja K. (Uferlosen)und Luzian Lange (Mainsirenen)

Die Mainsirenen

Premiere

Die Miss Stücke & Die Mainsirenen »Miss Stücke und Sirenen«

Samstag 18.04.2009 - 20.00

»Schwul sein ist scheiße - lassen Sie sich nichts anderes einreden!« heißt das Programm des Frankfurter Schwulenchors 'Die Mainsirenen', das in einer neu bearbeiteten Fassung zu hören sein wird. 'Selbstironie, Spaß und Nachdenklichkeit ergeben eine Mixtur mit Überraschungen und Brüchen, für die die über 30 Mann starke A-Cappella-Gruppe seit 1987 bekannt ist. Dazu singen die sieben Münchner Sängerinnen von 'Die Miss Stücke Auszüge aus ihrem Programm »Wir sind nicht subtil! Überhaupt nicht!«.

Die Mainsirenen: ca. 30 Sänger
Leitung: Luzian Lange
Miss Stücke: 6 Sängerinnen

DieDissonanten Tanten und Mainsirenen

Premiere

Die Dissonanten Tanten & Die Mainsirenen »Dissonanzen und Sirenen«

Premiere Samstag 07.06.2008 - 20.00 und 1 weitere Vorst.

Die zwei wohlbekannten Frankfurter Chöre versuchen an diesem Abend sich gegenseitig das Wasser zu reichen. Ob das wohl gut geht? Die facettenreichen Chorfrauen "Die Dissonanten Tanten" und der schwule Männerchor "Die Mainsirenen" teilen sich eine Bühne und wirbeln ihre Programme durcheinander: Mal hübsch abwechselnd, mal harmonisch gemeinsam oder auch spannungsvoll ineinander, wie sich das eben für "Dissonanzen & Sirenen" gehört.

Leitung: Viola Engelbrecht und Luzian Lange

Die Mainsirenen

Die Mainsirenen & Diversity (London) »Die 7 Todsünden«

Samstag 12.05.2007 - 20:00

Die Mainsirenen, deren humorvolle Darbietungen mit einem gehörigen Schuss Selbstironie wir bei uns nicht das erste Mal erleben, treten das erste Mal gemeinsam mit dem'Diversity Choir', Londons einzigem und einzigartigem Lesben- und Schwulen-Kammerchor, auf und präsentieren ihr neues Programm: »Die 7 Todsünden«. Dabei finden sie ganz eigenwillige Anschauungen zu Faulheit, Völlerei, Wolllust, Neid, Habsucht, Zorn und Stolz, die bei allem schelmischen Augenzwinkern die nötige Portion Ernst nicht vermissen lassen. Weiterhin gelten ihre Markenzeichen: 4-stimmiger A-Cappella-Gesang und fast ausschließlich eigene Liedtexte

Regie, künstlerische Leitung, Dirigat: Luzian Lange
Kostümdesign, Choreographie: Frank- Heinrich Sauer und Lars Michalik
Bühnenbild: Michael Früh

Die Mainsirenen »Klischée? Okay!«

Sonntag 16.01.2005 - 20.00

In ihrem Programm zum 17 jährigen Jubiläum beschäftigen sich die Mainsirenen, der schwule Chor Frankfurt, mit allerlei Klischees, holen zu einem Rundumschlag gegen den alten Klassenfeind, die »Gemeine Hete« aus, werden bissig und böse, kämpferisch und sanft, obszön und moralisch und irgendwie auch ein bisschen anders.

Musikalische Leitung: Luzian Lange: