Banner

ZuKT-Wintertanzprojekt 2012

Premiere

HfMDK - Zeitgenössischer und klassischer Tanz

»ZuKT-Wintertanzprojekt 2012«

Freitag, 24.02.12 20.00 Eur 15/11
Samstag, 25.02.12 20.00 Eur 15/11
Sonntag, 26.02.12 20.00 Eur 15/11

Schon zum 11. Mal nehmen die jungen Tänzerinnen und Tänzer des Studiengangs ZuKT_BAtanz der HfMDK das Publikum im Gallus Theater mit auf ihre künstlerischen Exkursionen in unterschiedlichste Bewegungswelten.

ZuKT ist eine bewegte und bewegende Konstante im Frankfurter Tanzleben und immer wieder für Überraschungen gut.

Das Spektrum reicht von klassischen Variationen über Ausschnitte aus "Herman Schmerman" und "Enemy in the Figure" von William Forsythe, aus "Forgotten Horizons" von Regina van Berkel und einer Kurzchoreographie von Dieter Heitkamp sowie neuen Gruppenstücken von Jean-Hugues Assohoto und Georg Reischl, der zum ersten Mal mit ZuKT Studierenden gearbeitet hat bis zu studentischen Eigenarbeiten. Zu sehen ist auch der ZuKT Beitrag für die 3. Biennale Tanzausbildung, die diesmal in Frankfurt stattfindet: "Revisiting concepts and materials from Hypothetical Stream", eine Neubearbeitung der Choreographie "Hypothetical Stream" von William Forsythe (1997) durch Regina van Berkel.

Durch die Arbeit mit vielen verschiedenen Choreographen haben die Studierenden Gelegenheit, die zahlreichen Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungsfähigkeit spielerisch auszuloten - dynamisch, präzise, achtsam, bestechend, forsch.

»In den vielen Stücken des imposanten Programms gibt es immer wieder Bilder, Szenen, in denen die Tänzer auf besondere Weise sichtbar werden und über die Form hinaus in einen weiteren Raum zu weisen scheinen. Das tänzerische Können wird dann »unsichtbar«, und der Ausdruck kann atmen.« (Melanie Suchy in Ballett Intern, 4/06)

»Zu(c)ken Sie mal, es lohnt sich - aber besorgen Sie sich bald eine Karte dafür, die Nachfrage ist immer groß. ... Der Vorteil gegenüber den meisten herkömmlichen Tanz-Abenden: In der ZuKT-Mischung findet jeder was, so er auch nur ein wenig interessiert ist an Tanz. Es gibt im Knusper-Mix eigentlich immer ein bisschen (Neo-)Klassisches, etwa in Form eines frühen, halsbrecherischen Pas de deux von William Forsythe, dazu diverse moderne Stile. Letztere entweder in Ausschnitten aus größeren Werken etablierter Choreografen oder in eigens mit den Frankfurter Studenten erarbeiteten Stückchen.« (FR 6.2.08)

Leitung: Dieter Heitkamp
Tanz: Studierende des Studiengangs Zeitgenössischer und Klassischer Tanz der HfMDK
Fotos: Valentin Fanel