Banner

Prozess Auschwitz Peter Weiss

Englert, Böhlke, c Meckler

Erinnerung an den Frankfurter Auschwitz-Prozess

Theater Prozess

»Prozess Auschwitz Peter Weiss«

Mittwoch, 8.11.17 19.00 - 19.30 Einfuhrung
Mittwoch, 8.11.17 20.00 - 21.30 Eur 15/12

Erinnerung an den Frankfurter Auschwitzprozess: 19.00 bis 19.30 Uhr Einführung durch Werner Renz (Fritz-Bauer-Institut): Der Frankfurter Auschwitzprozess 1963-1965, 20:00 bis 21.15 Uhr Prozess Auschwitz Peter Weiss - eine Theatercollage.

Mit der szenischen Collage aus dem Werk von Peter Weiss haben wir im November 2013 an den Frankfurter Auschwitz Prozess (1963-1965) erinnert. Nun wird das Theaterstück leicht gekürzt noch einmal aufgenommen.

Werner Renz ist einer der profiliertesten Kenner des Auschwitz-Prozesses. Peter Weiss hat als Zuhörer am Auschwitzprozess teilgenommen. In seinem weltweit aufgeführten Stück »Die Ermittlung« hat er dem Frankfurter Auschwitz-Prozess ein literarisches Denkmal gesetzt. Auch in seinem epischen Hauptwerk, der »Ästhetik des Widerstands«,sind die Genozide durch die Nazis eines der großen Themen. Der Essay »Meine Ortschaft« entstand im Zusammenhang mit einer Ortsbesichtigung durch das Gericht. Das posthum aufgeführte Werk »Inferno« handelt von der Verdrängung der Verbrechen des Naziregimes durch die saturierte Nachkriegsgesellschaft, übertragen auf die Rückkehr des vertriebenen Dante nach Florenz.

Texte aus diesen Werken sind die Grundlage der szenischen Collage.

mit: Edgar M. Böhlke, Barbara Englert
Chor: Christine Dreier, Doris Fisch, Elisabeth Uloth
Musik: Beate Jatzkowski (Akkordeon)
Regie: Ulrich Meckler

Karten: Voll 15,00 Euro
Karten: Erm. 12,00 Euro

Englert c Manfred Rössmann