Banner

Lenz

Lenz c Susane Bergold

Frankfurt Premiere

movingtheatre.de & be frankfurt

»Lenz«

nach Georg Büchner - Theater-Film-Diskussion -

Dienstag, 24.10.17 10.00 Eur 15/10/8
Dienstag, 24.10.17 19.00 Eur 15/10/8
Mittwoch, 25.10.17 10.00 Eur 15/10/8
für alle ab 14 Jahre Vorm. nur mit Voranmeldung, Dauer: 120 Minuten inkl. Pause

Die Novelle »Lenz« von Georg Büchner setzt sich mit der historischen Figur des Künstlers Jakob Reinhold Michael Lenz auseinander, dessen Genie und tragisches Schicksal bis heute in der Lage sind, große Faszination - vor allem auf ein junges Publikum - auszuüben.

Büchners Erzählung sowie Material aus Lenz' dramatischen Werken, seinen Briefen, seiner Lyrik und Prosa bilden das Fundament der Dramatisierung von Thomas Hupfer, dessen Theaterinszenierung einen modernen Menschen zeigt, zwischen Überforderung und Kreativität, Selbstüberschätzung und Selbstaufgabe, Emphathie und Einsamkeit, mit all seinen Sehnsüchten nach Freiheit und Unabhängigkeit.

Der Dokumentarfilm »Lenz« der Frankfurter Künstlerinnen Barbara Englert und Pola Sell wiederum setzt die Inszenierung in Bezug zu Gedanken und Lebensmodellen einer Gruppe Frankfurter Jugendlicher, die sich im Rahmen einer Theaterarbeit drei Monate lang intensiv mit den Kernthemen von Lenz und Büchner auseinandergesetzt haben.

So soll das gemeinsame Projekt »Lenz« in Frankfurt Anlass sein für intensive Begegnungen und Auseinandersetzungen mit Eltern, Lehrern, Schülern und anderen Interessierten, denen in der Pause und im Anschluss an die Vorstellung sämtliche mitwirkende Künstler noch zum - gerne auch ausführlichen - Gespräch zur Verfügung stehen.

Trailer Film: https://vimeo.com/170954186
Trailer Theateraufführung: https://vimeo.com/234042434

Pressestimmern:

».Büchners 'Lenz' ist im Kern wie gemacht für Jugendliche, die ihren Weg ins Leben suchen.(...) Hupfer entwirft das Portrait eines Unangepassten, eines Rebellen, eines Aussteigers, der Wahrheiten benennt, nach Freiheit und Gerechtigkeit verlangt und der an einem Lebensstil, der den Globus niederwirtschaftet, verzweifelt, irre wird.« (Thomas Wirth, Fränkische Landeszeitung/Westmittelfranken, 13.7.16)

»Die Inszenierung...schont die jungen Zuschauer nicht....die hat es in sich. Die ist klasse.---Spannend, fordernd und vor allem mutig.« (Klaus Seeger, Radio 8, 12.7.16)

Die Seelenpein des ...gequälten Lenz vermittelt Achim Conrad mit physischer Dynamik und Präzision im Spiel. Rike Will und Thomas Hupfer stehen ihm in Spielfreude um nichts nach und lassen beim Zuschauer nie den Gedanken aufkommen, einer Germanistenlektion beizuwohnen. Im Gegenteil, geschickt vermittelt sich die Modernität, die den Texten von Büchner und Lenz innewohnt auf der Bühne. Sehr starker Premierenapplaus für einen wunderbar lebendigen Lenz.« (Norbert Raffelsiefen, Kölner Stadtanzeiger, 9.2.2017)

»..eindrückliche Bilder für die Not und den geistigen Verfall des Schriftstellers Lenz, der immer mehr seinem Wahn verfällt.« (FAZ)

Lenz - das Theater: Koproduktion von movingtheatre.de, Kreuzgangspiele Feuchtwangen und Freies Werkstatt Theater Köln
Mit: Rike Will, Achim Conrad, Thomas Hupfer
Inszenierung: Thomas Hupfer/ Mitarbeit Silvia Werner
Kostüme: Heike Engelbert
Bühne: Elmar Sölle
Fotos: Susanne Bergold, Meyer originals
Lenz - der Film: Eine Produktion des be-frankfurt
Mit: Ishak, John, Lea, Lena, Luc, Philipp (u.a. im Film)
Regie: Barbara Englert, Pola Sell

Karten: Voll 15,00 Euro
Karten: Erm. 10,00 Euro
Karten: Schüler 8,00 Euro

Lenz c meyer originals