Gallus Theater Programm: Daedalus Company mit Geschlossene Gesellschaft

Banner

Geschlossene Gesellschaft

Christoph Stein, Julia Breckheimer, Mandy 
üller 

Premiere

Daedalus Company

»Geschlossene Gesellschaft«

von Jean Paul Sartre

Freitag, 26.11.10 20.00 Eur 15/11
Samstag, 27.11.10 20.00 Eur 15/11
Sonntag, 28.11.10 20.00 Eur 15/11

»Die Hölle, das sind die anderen.«

Die Hölle, dort befinden sich die drei Figuren Ines, Estelle und Garcin. Sie entspricht jedoch nicht den allgemeinen Vorstellungen. Es handelt sich lediglich um einen einfachen geschlossenen Raum. Auf der Suche nach den vermeintlichen Merkmalen der Hölle, wie zum Beispiel den Folterknechten, gelangen sie im Laufe des Stückes zu der Erkenntnis, dass sie dazu verurteilt sind einander zu »quälen«. Jede/r von ihnen hat Erwartungen an die zwei anderen, die diese aber nicht erfüllen können oder wollen, weil damit verbunden wäre, ihre eigenen Ziele aufzugeben. Vergeblich versuchen sie, ihrem Gefängnis zu entkommen. Als sich dann aber doch eine Tür öffnet und die Freiheit zum Greifen nahe ist, schrecken sie vor ihr zurück. Ihre Gemeinschaft währt ewig.

Die Situation in »Geschlossene Gesellschaft« nimmt die Dadalus Company als Grundlage ihrer Inszenierung. Auch im Theater treffen sich verschiedene einander fremde Personen, um dann in einem Raum - zumindest während der Vorstellungszeit - miteinander eingeschlossen Zeit zu verbringen. Und hat nicht jeder von uns auch eine Leiche im Keller? Dem Publikum geht es nicht anders als den Protagonisten, weswegen wir sie mitnehmen - in die Hölle.

»Beziehungen zu den anderen, Verkrustung und Freiheit, das sind die drei Themen des Stücks. Ich möchte, dass man sich daran erinnert, wenn man den Satz hört: Die Hölle, das sind die anderen.« (Jean-Paul Sartre)

Die Daedalus Company, benannt nach Daedalus, dem Vater des Kunsthandwerks, bringt nach ihrer Debütproduktion »Messer in Hennen« von David Harrower, die am 20. Mai 2010 Premiere hatte, mit »Geschlossene Gesellschaft« von Jean Paul Sartre bereits ihr zweites Stück auf die Bühne des Gallus Theaters.

Regie: Regina Busch
Mit: Mandy Müller (Inés), Julia Breckheimer (Estelle), Christoph Stein (Garcin),
Ausstattung: Sandra Li Maennel Saavedra
Licht: Jan Hartmann
Sound: Niels Lanz
Video: Denis Carbone
Dramaturgie: Maren van Severen, Christiane Köppe

Mandy Mller Christoph Stein, Mandy Mller