Banner

Poetry for Future

Samuel Kramer (c) Christoph Reichmann

Samuel Kramer (Hrsg), Jan Cönig, Cecily Ogunjobi, Marcus Roloff, Leonie Klendauer

»Poetry for Future«

Lesung mit Gespräch

Dienstag, 13.10.20 20.00 Eur 7,50 Vorbestell

Jede Krise setzt kreative Potenziale frei. Das beweist »Poetry for Future« - eine Anthologie mit Beiträgen aus der Poetry-Slam- und Lyrikszene Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, die sich allesamt mit der Klimakatastrophe, dem Artensterben und einer ungewissen Zukunft auseinandersetzen. Plötzlich werden Kekse aus fremden Dimensionen eingefahren, die Korallenriffe rasiert, Botox wird in die Alpen gespritzt und das Rennauto gegen einen Bollerwagen getauscht. 45 außergewöhnliche literarische Perspektiven auf das vermutlich wichtigste Problem der Menschheit: dystopische, postapokalyptische Szenarien, optimistische Visionen einer besseren Zukunft, präzise Analysen, schmerzende Satire und poetische Umdeutungen. Sie bilden alle Reaktionen ab, die die Krise in uns auslöst: Hoffnung und Angst, Wut und Trauer, Zynismus und Erfindungsreichtum.

Das von Samuel Kramer herausgegebene Buch versammelt 45 Texte für Übermorgen. Einen Tag vor dem offiziellen Start der Buchmesse lesen und performen 5 der 45 mitwirkenden Autor*innen ausgewählte Texte der Anthologie. Außerdem werden Fragen zur Entstehung der Texte und des Buches beantwortet und inhaltliche Inputs zu den Themen Klima-Katastrophe und Artensterben gegeben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, signierte Exemplare zu erwerben und mit den Autor*innen zu sprechen, z. B. über die Rolle der Lyrik im Kampf um eine lebenswerte Zukunft.

Als Aktivist bei Fridays for Future und Extinction Rebellion, in seiner universitären Arbeit als Stipendiat des Deutschen Volkes und als Poetry Slammer und Aktionskünstler kämpft Samuel Kramer gegen die Klimakatastrophe. Und gibt nun der sozial-ökologischen Bewegung unserer Tage eine literarische Stimme.

Jan Cönig ist Autor, Moderator, Comedian und Poetry Slammer. Der Frankfurter besticht in seinen Texten durch den Hybrid von unterhaltsamem Nonsens und gesellschaftlichem Thema. Der mehrfache Hessenmeister und deutschsprachige Bronzemedaillenträger des Poetry Slams spielt aktuell seine Shows 'Wir müssen reden', 'Frankfurt am Meer' und die Reihe 'Slam Royal' im Rhein Main Gebiet.

Leonie Klendauer, 1997 in Wiesbaden geboren, studiert(e) Psychologie in Gießen und Münster und arbeitete in einer Einrichtung für psychisch und suchterkrankte Menschen in Hamburg. Schreiben ist für sie Therapie. Sie ist zweifache Monatsgewinnerin bei lyrix, dem Bundeswettbewerb für junge Lyrik sowie zweichfache Preisträgerin des Wettbewerbs Junges Literaturforum Hessen-Thüringen und ist Mitglied des sexyunderground.

Marcus Roloff, geboren 1973 in Neubrandenburg, lebt als Lyriker, Prosaautor und Übersetzer in Frankfurt am Main. 2010 belegte er den zweiten Platz beim »lauter niemand Preis für politische Lyrik«. Seit 1997 veröffentlicht er in Literaturzeitschriften, Anthologien und Tageszeitungen. Seine Texte wurden ins Englische, Tschechische, Rumänische, Griechische, Niederländische, Italienische, Finnische und Spanische übersetzt. Zuletzt erschien Kurzprosa unter dem Titel »Mogk’s Bierstubb in Platons Schneekugel« (2019) sowie der Übersetzungsband »Peter Orlovsky: Sauber abgewischt« (2020).

Cecily Ogunjobi lebt seit 1998, in Frankfurt am Main (meistens). Sie schreibt lyrische Prosa und ist Mitglied des Autor*innenkollektivs 'Sexyunderground'. 2018 wurde ihre Kurzgeschichte 'Behütete Unwahrheiten' im Rahmen des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen veröffentlicht. 2019 nahm sie mit ihren Prosa-Miniaturen am Treffen junger Autor*innen Teil. Ihre Texte erscheinen in Anthologien und auf Lesungen.

Mit: Samnuel Kramer, Jan Cönig, Cecily Ogunjobi, Marcus Roloff, Leonie Klendauer
Buch: Satyr Verlag

Karten: Voll 7,50 Euro

Jan Cönig (c) Christoph Seubert) Leonie Klendauer Cecily Ogunjobi (c) Neven Allgeier Marcus Roloff (c)Arlene-Rohmann