Banner

Wenn Liebe eine Sünde ist

Wenn Liebe.(c) Arash Tanhai

Premiere

Daritsche Theatergruppe

»Wenn Liebe eine Sünde ist«

in persischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Samstag, 21.9.19, 20:00, Eur 18/15/13 Vorbestell Vorverkauf
Sonntag, 22.9.19, 20:00, Eur 18/15/13 Vorbestell Vorverkauf
Sonntag, 10.11.19, 20:00, Eur 18/15/13 Vorbestell

In diesem Stück begegnen sich Dichterinnen aus dem persischsprachigen Raum (Iran, Tadschikistan, Afghanistan) und aus verschiedenen, vergangenen Epochen bis heute. Die facettenreichen Bilder in ihren Gedichten, die ihren Gedanken, ihre Wünsche und ihre Lebensgeschichten und zugleich ihren Mut zur Veränderung wiederspiegeln, werden Großteils in Gesangform vorgetragen. Ein Dialog zwischen diesen Frauen durch ihre Poesie verbindet ihre Schicksale miteinander und mit dem langen, unvollendeten Weg des Kampfes für die Emanzipation und Gleichberechtigung.

Niloofar Beyzaie (Theaterautorin und Regisseurin) Geb. 1967 in Teheran / Iran. Sie lebt seit 1985 im Exil in Frankfurt am Main. Sie studierte Germanistik, Theater- Film und Fernsehwissenschaften und Pädagogik an der Goethe Universität Frankfurt am Main (Studienabschluss 1994, Magister Artium) und gründete im gleichen Jahr die Theatergruppe 'Daritsche' in Frankfurt. Seitdem inszeniert und schreibt sie Theaterstücke und verfasst Artikel über das Theater. Sie setzt sich in ihren Stücken mit einem gesellschaftskritischen Blick mit dem Iran und den menschlichen Schicksalen auseinander. Themen und Hauptanliegen ihrer Arbeiten sind: 'die Frau', 'das Fremdsein' und 'das Leid des Individuums in der Masse', Exil sowie Bearbeitung literarischer Texte zum Theaterstück und Experimentieren mit den Möglichkeiten des Dokumentartheaters und des politischen Theaters. Ihre über zwanzig inszenierten Theaterstücke wurden bisher mit mehr als 300 Aufführungen in ganz Europa, den USA und in Kanada aufgeführt und sie gilt als eine der aktivsten iranischen TheatermacherInnen im Exil. Sie erhielt mehrere Auszeichnungen von den iranischen Theater- und Kulturgesellschaften im Exil wie der 'Weltakademie für Kunst, Literatur und Medien' in Budapest (2005), Publikumspreis des Iranisch-Deutschen Theaterfestivals in Heidelberg (2018), 'Stiftung Kulturelles Erbe Pasargad' in USA (2018) und zuletzt von der "Kulturgesellschaft iranischer Frauen Vancouver" als 'Frau des Jahres' für ihre langjährige Theaterarbeit und die Thematisierung von Frauen in ihren Stücken (2018).

Textzusammentragung: Jaleh Mosaed
Regie: Niloofar Beyzaie
Schauspiel: Behrokh Babai, Azadeh Bahrami, Hermin Eshghi, Frishteh Sadati, Setareh Soheili, Zhaleh Shoari
Musikkomposition: Aarman Sigharchi
Textübersetzung: Farhang Kassraei
Plakat: Arash Tanhai

Karten: Voll 18,00 Euro
Karten: Vorverkauf 15,00 Euro
Karten: ermäßigt 13,00 Euro