Banner

Wer weiterliest, wird erschossen!

wer weiterliest

Premiere

IRMA

»Wer weiterliest, wird erschossen!«

Theaterprojekt zum 85. Jahrestag der Bücherverbrennungen

Mittwoch,   9.5.18, 20:00, Eur 16/12
Donnerstag, 10.5.18, 20:00, Eur 16/12

Am 10. Mai 2018 jährt sich zum 85. Mal die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten. Zehntausende Werke der von den Nazis verfemten Autoren brannten 1933 in 22 deutschen Universitätsstädten auf dem Scheiterhaufen. Pünktlich zu diesem Gedenktag bringt IRMA das Thema als Theater-Collage auf die Bühne des Gallus Theater. Das von der Stadt Frankfurt geförderte Projekt bereitet zum einen Originaltexte nationaler Vergangenheit auf und fügt zum anderen neue Texte ein, die das Innerste der geächteten Autoren zum Ausdruck bringen.

Durch den 'Chor der Äußerlichkeit' bekommt der Zuschauer einen intensiven Eindruck von der Propaganda-Maschinerie der Nationalsozialisten und das Denken ihrer Anhänger. Der 'Chor der Innerlichkeit' macht sichtbar, was unausgesprochen war und unausgesprochen bleiben musste. Neben den beiden Sprechchören gibt es auf der Bühne noch eine dritte Hauptfigur, die des Autors, dessen Gefühle und Gedanken zum Vorgefallenen, zum Nationalsozialismus an sich und zu Leben und Überleben eine ganz neue Perspektive eröffnen. Der Autor nimmt den Zuschauer mit auf eine finstere Reise durch dessen Ängste und Sorgen, gibt aber mithilfe von Stolz und Lebensmut ebenfalls die Möglichkeit, immer frische Hoffnung zu schöpfen.

Dank der 'Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes' hält Annette Ludwig (Gründerin der No-Fragida-Bewegung aus Frankfurt) nach der Vorstellung einen Vortrag mit Diskussionsrunde.

Darsteller: Iris Reinhardt Hassenzahl, Janet Clauss, Bea Dietz, Gabriele Giersiepen, Ilja Kamphues, Brigitte Korn, Michael Schumacher
Regie: Mina Reinhardt Hassenzahl
Musik: Hanspeter Dodel
Bühne und Layout: Prisca Ludwig
Fotos: Bernd Löser

Karten: Voll 16,00 Euro
Karten: Erm. 12,00 Euro

wer weiterliest