Banner

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

Martin Brachvogel

Im Rahmen von Kopfkarussell

Follow the Rabbit

»Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor«

Nach dem Bilderbuch von Martin Baltscheit

Dienstag, 02.10.12 18.00 frei
für alle ab 8 Jahren

Der alte Fuchs weiß alles, was ein Fuchs wissen muss: Staunend lernen die Jungfüchse von ihm wie sie den Hunden entkommen, den zarten Hasen eine Grube graben, aus Hühnern Braten machen und vieles vieles mehr.

»Wer alles weiß, kann lange leben, dachte der Fuchs und lebte ein langes Leben voller Abenteuer. Er lebte lange und wurde alt. Der Fuchs bekam weiße Barthaare, ein paar Narben hier und da und wurde auch ein bisschen vergesslich.... « und immer vergesslicher. So ein verwirrter Fuchs ist natürlich ein gefundenes Fressen, schon werden Spottlieder gesungen und Witze gemacht. Schließlich kann er nicht mal mehr seine ärgsten Feinde erkennen. Ja, einmal entkommt er nur ganz knapp den Jägershunden. Alleine wäre er längst gestorben. Doch der Fuchs ist nicht alleine, es sind die jungen Füchse, die jetzt für seine Sicherheit sorgen. Und für das Essen. Und für Liebe und Geborgenheit.

»Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor« wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 nominiert. Follow the Rabbit setzt dieses wunderschöne Bilderbuch leicht, humorvoll und mit viel Respekt für die Titelfigur in Szene.

»Ein ausgezeichnetes Bilderbuch, ein ausdrucksstarker Schauspieler und eine außergewöhnliche Sängerin: Rundum perfekt ist 'Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor' ..gelungen. ...Originell ausgestattet fesselt das famose Stück vom Altwerden jedes Alter.«(Kleine Zeitung, Graz, 16.5.12)

Die Veranstaltung innerhalb der Aktionstage zum Thema Demenz 'Kopfkarussell' wird ermöglicht durch die Unterstützung der Alzheimer Gesellschaft Frankfurt. Ein Gespräch nach der Aufführung wird angeboten.

Spiel: Martin Brachvogel
Gesang: Irina Karamarkovic
Regie: Simon Windisch
Musik: Robert Lepenik
Bühne, Kostüme: Bernhard Bauer

Martin Brachvogel u. Irina Karamarkovic Martin Brachvogel u. Irina Karamarkovic