Banner

Lebenslinien I Malerei I Recherche Stadt

Lebenslinien
Ausstellung: 'entlang der mainzer'

431art-Haike Rausch u. Torsten Grosch/ Natalie Goller/ Recherche Stadt

»Lebenslinien I Malerei I Recherche Stadt«

Mittwoch, 05.09.12 21.00 frei

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie in Hessen Nassau wird innerhalb eines großen interdisziplinären Forschungs- und Ausstellungsprojekts zur Mainzer Landstraße auch bei uns eine Ausstellung mit drei unterschiedlichen Ansätzen zu diesem Thema eröffnet:

Das Künstlerduo 431art - Haike Rausch und Torsten Grosch zeigt mit ihrem Projekt »Lebenslinien - oder Das Gold liegt auf der Straße« als Hauptarbeit eine fotografische Serie. Das Projekt untersucht und befragt die Lebens- und Alltagsbedingtheiten derjenigen, die ihren Lebens- oder Berufsmittelpunkt an der und um die Mainzer Landstraße Frankfurt angesiedelt haben.

Das künstlerische Forschungsprojekt von 431art fasst den heutigen Streckenverlauf der Mainzer Landstraße als Lebenslinie durch den urbanen Raum auf, deren Verlauf vom Frankfurter Opernplatz in den Westen der Stadt nach Höchst geht und verknüpft diese urbane Lebenslinie mit der persönlichen Lebenslinie auf der Hand von InterviewpartnerInnen.

Mit dem Konstrukt der Legende vom "Gold auf der Mainzer" schaffen Grosch und Rausch zudem ein Bild für einen verborgenen Schatz und thematisieren mit der Frage danach den individuellen Blick ihrer InterviewpartnerInnen auf das Wertvolle oder Besondere der Mainzer. Ob das "Gold der Mainzer" im Materiellen oder Ideellen angesiedelt wird, liegt an der Betrachtungsweise des/der Befragten, die unterschiedlichen Alters, Herkunft, Einkommensschichten und Interessen sind. Insofern macht das künstlerische Forschungsprojekt von 431art die Disparität der Mainzer Landstrasse mit künstlerischen Mitteln sichtbar und im weiteren deren Komplexität erfahrbar.

Ziel der Interviews ist es, ein soziokulturelles Bild der Mainzer zu umreißen. Die ausgefüllten Fragebögen werden in der Ausstellung faksimiliert zum blättern bereitliegen. Zu sehen sein wird zudem die fotografische Serie »Lebenslinien - Palm Castings« bestehend aus Handflächenportraits der InterviewpartnerInnen, die visuell mit der Mainzer Landstrasse verwoben werden. Das Projekt »Lebenslinien« verknüpft Verortung im urbanen Umfeld (persönliches Lebensumfeld auf oder um die Mainzer) mit Legende (vom Gold der Mainzer) und Körperlichkeit (Palm casting). Interviewt wurden Personen im Alter von 10 bis 96 Jahren, die einen privaten oder beruflichen Bezugspunkt zur Mainzer Landstrasse haben.

Mit der projekteigenen Facebook Seite https://www.facebook.com/MainzerLandstrasse (die auch für Nichtmitglieder von facebook sichtbar ist) schafft 431art zudem eine partizipative Kommunikationsplatform und damit die Möglichkeit der Teilnahme am Projekt. Gesucht werden persönliche Sichtweisen der Mainzer Landstrasse. Die Seite ermöglicht es Beiträge zu veröffentlichen, Kommentare abzugeben und den aktuellen Projektstand zu erfahren.

Haike Rausch und Torsten Grosch arbeiten als Künstlerteam 431art seit rund zehn Jahren an multimedialen, interdisziplinären und partizipatorischen Kunstprojekten. Seit März 2009 arbeitet 431art im Mitscherlichhaus und führte dort u.a. die symbolische Umbenennung der Peter-Fischer-Allee in Alexander-Mitscherlich-Allee durch. Anfang 2009 riefen sie das interdisziplinäre partizipatorische Projekt "botanoadopt" und die "Pflanzenklappe" ins Leben, mit dem sie international bekannt wurden. Die Arbeiten von 431art sind in internationalen Sammlungen vertreten und waren u.a. zu sehen auf der Ruhr 2010, DRHA London 2010, ISEA Istanbul 2011

Natalie Goller hat freie Malerei und Grafik-Design in Stuttgart studiert. Seit 2002 lebt und arbeitet sie in Frankfurt (Atelierfrankfurt). Sie präsentiert kleinformatige Ölbilder bei uns. In Natalie Gollers Malerei verdichten sich Raum und atmosphärisches Erlebnis. Gezeigt werden Situationen, die im Theater oder auf Konzerten vorgefunden werden könnten. Auch hier wieder ein Spiel mit der Uneindeutigkeit, Bekanntes mischt sich mit Unbekanntem.

»Recherche Stadt« sind Rechercheergebnisse von Studierenden der Fachhochschule Frankfurt im Bereich Architektur. Diese Ergebnisse werden in Form von A3 großen Faltplänen ausgestellt.

Die Ausstellung ist geöffnet Mo. - Fr. von 14.00 bis 18.00 Uhr und zu den Theaterveranstaltungen bis 6. Oktober 2012.


e-werk, Natalie Golller Tempelhof, Natalie Goller