Banner

Vagina Monologe und Bernarda Albas Haus

Ingeburg Amodé, Gudrun Schnitzer, Corinna Maria Lechler, Uschi Wentzell (Saxophon) Regina Busch Ensemble
100 Jahre Internationaler Frauentag

Theatercompagnie Tagträumer & Regina Busch Ensemble

»Vagina Monologe und Bernarda Albas Haus«

von Eve Ensler / Federico Garcia Lorca

Dienstag, 8.03.11 - 19:30 Eur 14/10

Eve Enslers »Vagina-Monologe« entstanden in Gesprächen mit über 200 Frauen verschiedenen Alters, die in verschiedenen sozialen und kulturellen Kontexten aufwuchsen und von unterschiedlichsten Einflüssen in ihrer Selbstwahrnehmung geprägt wurden. Die Texte beschreiben manchmal schonungslos, emotional und immer sehr humorvoll weibliche Sexualität aus der Perspektive der Frauen. Das Ziel von Eve Ensler ist ein Ende der Gewalt gegen Frauen. Die Theatercompagnie Tagträumer hat das Stück vor 8 Jahren herausgebracht und allein im Gallus Theater über 38 mal erfolgreich gespielt. Nun werden Szenen daraus zum Internationalen Frauentag noch einmal gespielt.

»Bernarda Albas Haus« ist ein dreiaktiges Drama über die Rolle der Frau und deren Unterdrückung im Spanien der 1930er Jahre. Auch Lorca selbst identifizierte sich mit dieser Rolle, denn ihm war es faktisch unmöglich, seine Homosexualität in der patriachalisch geprägten und moralisch äußerst strengen katholischen Gesellschaftsordnung des Spaniens der 30er Jahre zu leben. Das Stück zeigt unter dem Eindruck des spanischen Faschismus an 'Bernarda Albas Haus' die Mechanismen eines funktionierenden Kontroll- und Bespitzelungssystems. Die Inszenierung von Regina Busch hatte im letzten Jahr im Internationalen Theater Premiere und wird nun zum Weltfrauentag in einer gekürzten Fassung gezeigt.

Vagina Monologe mit: Ingeburg Amodé, Gudrun Schnitzer, Corinna Maria Lechler, Uschi Wentzell (Saxophon)
Regie: Veronika Brendel
Bernarda Alba mit: Kristin Erlei, Karin Flaake, Gabriele Giersiepen, Hannah Gudrich, Elisabeth Harling, Miriam Kapinus, Eli Kolundzija, Stephanie Levy, Angelika Löfflat
Regie: Regina Busch