Banner

kunst stadt natur

kunst stadt natur 3
Ausstellung

Komendera, Münch, Sehn, Zommer

»kunst stadt natur«

Montag, 27.09.10 20.00 frei

Am 27. September beginnt die letzte der drei Ausstellungen in der Reihe »kunst stadt natur«, die die Leiterin der Abendschule der Städelschule, Vroni Schwegler, kuratiert hat.

Vier Frauen sind es diesmal, die uns Ihre Sicht auf Stadt und Land zeigen.

Inge Komendera war mit ihren skurril-poetischen Fotografien schon in der ersten Ausstellung vertreten. Damals hatte sie Müllbeutel als plastische Objekte, wie Skulpturen fotografiert und in der Ausstellung als Friese installiert. In der aktuellen Ausstellung können wir die Künstlerin auf der Jagd nach Teichhühnern in den Botanischen Garten begleiten.

Den natürlichen Lebensraum dieser Tiere malt Katarzyna Zommer, die eine Reihe großer Bilder dem Element »Wasser« gewidmet hat. Zwischen blau, grün und violett changieren die Farben. Mit Acrylbinder und reinen Pigmenten lotet sie die Konsistenz der Farbe, das Deckende und Lasierende, das Streichen, Schmieren und Rinnen der Farbe aus. Ohne das Wasser abzubilden, zeigen die Bilder, seine Eigenschaften: seine Transparenz, seine Flüssigkeit und Kühle.

Thematisch verwandt sind die Bilder von Anna Münch (Scharlie). Schon einige Jahre malt sie Wasser und Himmel, die sich weit über den Bildrand hinaus erstrecken. So realistisch die Bilder auch wirken, sie sind aus der Erinnerung gemalt. Meditative Ruhe stellt sich beim Betrachten der Bilder ein, die vom Ewigen und Unendlichen handeln.

Genug der Ehrfurcht, ein Sprung in die Welt der Architektin Gabriele Sehn. In der jüngst entstandenen Serie von gemalten und collagierten Acrylbildern prallen kühne architektonische Elemente auf eine mal liebliche, mal dramatische Vegetation, in der auch verschiedene exotische Tiere beheimatet sind. Eine Schräge von der Welt, die sichtlich vom Menschen gestaltet ist, in leuchtenden Farben gemalt, voller Brüche.

Die Ausstellung ist geöffnet Mo - Fr von 14.00 bis 18.00 Uhr und zu den Theaterveranstaltungen bis 30. Oktober 2010