Banner

Schwarze Katz

RatzFatz
7. Frankfurter Kinderliedermacher-Festival

RatzFatz

»Schwarze Katz«

Mittwoch, 10.3.10 11.00 Eur 5/5
ab 4 Jahren

RatzFatz sind die Tiroler KinderLiedErfinder Hermann Schwaizer-Riffeser und Frajo Köhle. In ihren Programmen verbinden sich Clownerie und Poesie mit musikalischer Brillanz und geistreichem Wortwitz. Dabei singen sie neue und gebrauchte, lustige und nachdenkliche Lieder - für kleine und große Ohren. Die beiden Musiker verstehen es nicht nur, die Kinder vom ersten Moment an in ihren Bann zu ziehen, sondern bereiten den Eltern auch ganz nebenbei höchst vergnügliche Augenblicke. RatzFatz ist Musik für die ganze Familie!

Die beiden Musiker spielen auf mehr als zehn verschiedenen Instrumenten, bekannten, wie Schrammelgitarre, Mandoline, Mund- und Ziehharmonika und weniger bekannten, wie Oud und Charango und sogar völlig neu erfundenen »Unstrimenten« wie dem Zehenklavier oder dem Nasophon oder dem Kokester, einem ganzen Orchester aus Kokosnüssen, das eine »Kokophonie« intoniert.

Mit ihrem Lied von der Unordnung gewannen sie 2007 als erste Österreicher den Geraldino-Kinderliederpreis der Nürnberger Nachrichten

»Was Kindern gefällt, kann auch Erwachsenen guttun - bei Musik für Kleine nicht immer eine Selbstverständlichkeit., bei RatzFatz allerdings längst ein Rezept, das sie über die Tiroler Landesgrenzen hinaus zu erfolgreichen Musikern für Kinderlieder macht. Hier passt der Groove, hier passen die Texte. Das ist geistreicher Sound mit viel Witz.« (Tiroler Tageszeitung)

»Das österreichische Musikpädagogenduo gehört zum Besten, was es derzeit für Kinder zwischen vier und acht Jahren zu hören gibt. Hermann Riffeser und Frajo Köhle beherrschen von der Zither bis zur E-Gitarre so ziemlich alles.« (Süddeutsche Zeitung)

»Die musikalische Kreativität von Ratz und Fatz scheint keine Grenzen zu kennen. Klavierschiff, Kokoboe oder »Wolfgang-Schüttel-Rassel« - ständig erfinden die Musiker neue Instrumente und führen sie vor. Auch das junge Publikum schaut nicht tatenlos zu. Es wird mitgesungen, Reime wollen ergänzt werden und Nachwuchsmusiker werden auf die Bühne zur Mithilfe gebeten.« (Helene Daxecker-Okon »Diözese«)

Von und mit: Hermann Schwaizer-Riffeser und Frajo Köhle