Banner

So nah mit ihr

theater be und Tanztheater Johanna Knorr

»So nah mit ihr«

Bettina Brentano und Karoline von Günderrode

Donnerstag, 17.9.09 20.00 Eur 15/11
Freitag,    18.9.09 20.00 Eur 15/11

Frankfurt während der Zeit der Napoleonischen Kriege: In ihrer Phantasie treten Bettine und Karoline große Reisen an und überschreiten die enggezogenen Grenzen ihrer Welt.

Fröhlich-spielerisch macht die eine hochfliegende Pläne, die andere schreibt sehnsüchtige Gedichte und exotische Dramen. Zwei Jahre währen ihr Glück und ihre Gemeinsamkeit, dann zerbricht die Freundschaft auf Intervention des heimlichen, weil verheirateten Geliebten der Günderrode. Wenige Wochen später begeht die Dichterin in Winkel am Rhein Selbstmord.

Fast dreißig Jahre nach dem Tod der Freundin beschwört die Bettine die Geschichte ihrer Freundschaft in einem Briefroman wieder herauf, in dem sie Wahres und Erfundenes miteinander vermischt. Sie läßt ihre gemeinsame Geschichte neu aufleben - damit werden die widerspenstige Bettina Brentano und die empfindsame Dichterin Karoline von Günderrode zu einem der berühmtesten Freundinnen-Paare in der Literatur. Und ohne die Bettine wäre das Werk der Freundin heute vergessen.

Die Bettine und die Günderrode gehörten zur Generation der jungen Romantiker, die versuchten, eine andere, bessere Welt zu denken und sie zu verwirklichen - dem kriegerisch-rationalistischen Weltbild ihrer Zeit setzten sie Ideale der Liebe und der Menschlichkeit entgegen.

Wie sich die jungen Frauen einander annähern, womit sie sich beschäftigen, von was sie träumen, wie sie einander spiegeln, wie zuletzt die Realität in ihre Welt einbricht und es zum endgültigen Bruch kommt, stellen Johanna Knorr, Sarah Martin und Anna Aristarkhova auf der Bühne tänzerisch dar, begleitet von Originaltexten der beiden Dichterinnen und zeitgenössisch berabeiteten Kompositionen der Bettine.

Zur Premiere im Juni bei uns schrieb Sylvia Staude in der FR: »Es ist ein angenehm unaufgeregtes, ein zartes Stück geworden, in dem zwei junge Tänzerinnen (Anna Aristarkhova und Sarah Martin) das Freundinnenpaar darstellen und Johanna Knorr die ältere Bettine. Die Schauspielerin Barbara Englert liest mit feiner Intensität im Off die Texte, Ausschnitte aus Briefen, die sich Karoline und Bettine schrieben.« »Mittels Videoprojektionen lebender Freundinnen wird, wie in so vielen Arbeiten Englerts, das Heute im Damals entdeckt. Für eine zusätzliche musikalische Untermalung sorgt Jacob Bussmann am Flügel.« (FNP)

Sprecherin: Barbara Englert
Tänzerin ältere Bettine: Johanna Knorr
Tänzerin junge Bettine: Anna Aristarkhova
Tänzerin Karoline: Sarah Martin
Am Flügel und Intermezzo als Friedrich Creuzer: Jacob Bussmann
Regie: Barbara Englert
Choreographie: Johanna Knorr
Texte: Bettina von Arnim, Karoline von Günderrode
Konzeption und Textbearbeitung: Jutta Kaußen
Musik: Bettina Brentano, bearbeitet und neu interpretiert von Jacob Bussmannr
Film: Gudrun Frank-Wissmann
Fotos: Alexander Paul Englert

Sarah Martin, Anna Aristarkhova Sarah Martin,  Anna Aristarkhova Sarah Martin, Anna Aristarkhova