Banner

Liebschaften - ein Brainfuck

Liebschaften

Premiere

HfMDK-Ensembleprojekt

»Liebschaften - ein Brainfuck«

nach Choderlos de Laclos

Freitag,  13.2.09 20.00 Eur 14/10
Samstag,  14.2.09 20.00 Eur 14/10
Mittwoch, 25.3.09 20.00 Eur 14/10

Die Marquise de Merteuil will sich an ihrem Geliebten rächen, der sie verlassen hat und nun die junge Cécile heiraten möchte. Sie bittet ihren alten Freund Valmont, Cécile zu seinem nächsten Opfer zu machen - doch dieser fühlt sich viel mehr durch die Tugendhaftigkeit der schönen Madame de Tourvel herausgefordert. Valmont und Merteuil setzen ein perfides Intrigenspiel in Gang, einen Kampf um die Macht über das andere Geschlecht. Doch genau beim »Anderen« scheitert das Konstrukt. Das Problem liegt in der eigenen Wahrnehmung des Anderen, der zur Projektion verschiedener Liebesideale wird und den man als »den Blick von außen auf sich selbst« benötigt, um sich selbst zu definieren.

Sarah Kortmann hat dieses Stück frei nach Motiven des Briefromans »les liaisons dangereuses« von Choderlos de Laclos entwickelt und inszeniert es nun mit Schauspielstudenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Sie selbst studierte nach ihrem Abitur Philosophie und Germanistik an der Johann Wolfgang Goethe Universität. Seit 2002 ist sie als freie Schauspielerin tätig und seit 2005 studiert sie Regie an der HfMDK. In ihrem Vordiplom beschäftigte sie sich in einer Szenenfolge mit Sarah Kanes »Zerbombt«, im Juni 2008 inszenierte sie »Extremities« am Schauspiel Frankfurt und nun folgt mit »Liebschaften - ein Brainfuck« ihre Diplominszenierung.

Mit: Sebastian Klein (Valmont), Andrea Dewell (Merteuil), Friederike Ott (Tourvel), Nina Baldinger (Cecile), Robert Naumann (Danceny)
Ausstattung: Woo Yeon Chun
Regie: Sarah Kortmann
Foto: Donghee Huh

Liebschaften Liebschaften