Banner

Cash Point

Costa Bernstein Mischtechnik auf Papier

Costa Bernstein

»Cash Point«

Collagen

Montag, 3.3.08 - 20:00 frei

In Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main zeigen wir im März in der siebten Ausstellung dieser Reihe im »Kunst Foyer« Mischtechniken von Costa Bernstein. Er wurde 1973 in St. Petersburg, Russland geboren, wo er die Tosno Kinder-Kunstschule und später ein College für Architektur besuchte. 1992 immigiert er nach Israel, wo er seine Studien unter Professor Irena Barilev, vormals tätig an der Repin Kunstakademie in St. Petersburg, fortsetzte und in diesem Rahmen auch Grafik-Design lernte. Seit 2005 ist er als freischaffender Künstler, Graphiker und Buchillustrator in Frankfurt am Main tätig und kann auf zahlreiche Ausstellungen seiner Zeit in Israel und in Deutschland zurückblicken.

Untrennbar mit dem Leben und Empfinden von Costa Bernstein verbunden sind die Erfahrungen und Erlebnisser seiner zahlreichen Reisen. Diese initiieren die Sammlung von Artefakten und beleben seine Auseinandersetzung mit Materialien, Mitziehenden und mit ihm im Aufbruch befindlichen Menschen. So sind beispielsweise seine »Konzert Bilder« und auch seine »Unterwegs-Skizzen« keine Phantasiegebilde, sondern spüren Fragen nach bereisten Orten und erlebten Zeiten nach. So werden Skizzen, Kreide, Acryl, Materialien und »Mitbringsel«, z.B. das Ticket einer Bahnfahrt oder die Bäder-Tageskarte, zu Collagen komponiert und bilden ein Ensemble. Genaues Betrachten ist Voraussetzung für das Gewahrwerden der inhärenten Inhalte. Dabei überarbeitet Bernstein seine Skizzen nicht, sondern »nimmt sie wörtlich«. So atmen auch die Collagen die Unmittelbarkeit der erlebten Szenen. "Die Rote Serie mit Musik" ist dann wieder aus der Zusammenstellung solcher Collagen entstanden.

»Raumruhe im Atelier brauche ich nicht - ich brauche das Erlebnis zum Komponieren der Collagen. Objekte kosten nichts, man darf sie nicht wegwerfen« sagt Bernstein. Das Geschehene wird "eingepackt". Fundstücke erzählen die Geschichte ihrer Alltäglichkeiten. Sie sind erlebte Inhalte.

Die Ausstellung ist geöffnet vom 4.3. bis 5.4.08 Montag bis Freitag von 14.00 bis 18.00 Uhr und zu den Theaterveranstaltungen.