Banner

norway.today

Premiere

HfMDK - Ensembleprojekt

»norway.today«

Samstag, 12.1.08 20.00 Eur 11/9
Sonntag, 13.1.08 20.00 Eur 11/9
Montag,  14.1.08 20.00 Eur 11/9

August und Julie verabreden sich zum Selbstmord. Norwegen, ein Fjord, eine Klippe, 600 Meter runterspringen. »Das muss man echt erlebt haben«. Überhaupt, mal was Echtes machen, den ständigen Fake der Gesellschaft durchbrechen - davon träumen sie. »Die Notwendigkeit, eine Rolle zu spielen und ein innerer Widerwillen dagegen machen mir jede Gesellschaft lästig, und froh kann ich nur in meiner eigenen Gesellschaft sein, weil ich da ganz wahr sein darf.« In Norwegen sind sie aber zu zweit. Sie kennen sich erst kurz - durch das Internet. Sie sehen sich zum ersten Mal. Den anderen, wie haben sie ihn sich vorgestellt? Anders. Doch sie brauchen sich gegenseitig - wollen sehen, wie jemand ist, wenn er stirbt - sind sich gegenseitig die Bestätigung für ihr Tun - fangen wieder mit einem Spiel an - sind Fake - höher - schneller - weiter...

»Im Theater werden Weltbilder erschaffen und gezeigt, deren dramaturgischer Rahmen traditionsgemäß nicht das Theater, sondern die 'wahre Welt' ist. Aber das Theater selbst ist genauso Teil der 'wahren Welt' wie etwas anderes auch. Es kann deshalb problemlos für ein aussagekräftiges Bild seiner Zeit Modell stehen.« (Igor Bauersima)

Anfang Juni wurden Ausschnitte aus »norway.today« im Rahmen einer öffentlichen Aufführung der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst -Schauspiel zusammen mit zwei anderen Gegenwartsstücken gezeigt, die alle der Frage nach der Authentizität von Gefühlen und Menschen in einer fremdbestimmten Welt nachgingen.

»norway.today« - ein Stück von zwei Protagonisten, die sich immer nur »am Leben, nie mitten im Leben« fühlten und sich daher umbringen wollen. Um für die Nachwelt ihre letzten Stunden vor der Kamera festzuhalten, müssen sie spielen. Wenn sie aber spielen, ist ihnen nicht nach Sterben...

Wir waren sehr angetan von der gezeigten Kurzfassung und freuen uns, dass die zwei Darsteller zusammen mit der Regisseurin das Stück nun in ganzer Länge bei uns herausbringen.

Regie: Anna-Lena Kühner
Mit: Dagmar Hirsekorn, Robert Naumann