Banner

Onkel Vanja

Klaus Huhle, Nicola Gründel

Premiere

TRT - Le Théâtre des Rêves Têtus

»Onkel Vanja«

von Anton Cechov

Freitag, 30.11.07 -19:00 15/10
Samstag, 1.12.07 - 19:00 15/10
Sonntag, 2.12.07 - 19:00 15/10

Ein Landgut. Dort leben Sonja, ihr Onkel Vanja und die alte Njanja. Sie verwalten das Gut für den in der Stadt lebenden Professor Serebrjakov, Sonjas Vater.

Als der Professor mit seiner zweiten Frau Elena auf das Landgut zieht, treffen zwei grundverschiedene Lebenssysteme aufeinander. In dieser neuen Situation, in der die beiden Systeme sich grundsätzlich in Frage stellen, wird auch jeder einzelne mit seiner Vergangenheit und seinem Lebensentwurf konfrontiert, mit dem Leben, das man geführt hat und mit dem Tod, der kommen muss. Hier beginnt das Stück.

Die ambitionierte junge Theatergruppe »TRT - Le Théâtre des Rêves« (le théâtre = das Theater, le rêve = der Traum, têtu/e = dickköpfig, stur, eigensinnig) wurde 2003 von den Schauspielern und Autoren Thomas Hupfer und Nicolas Marchand in Salzburg gegründet und hat dort bereits mehrmals durch spannende Projekte, wie z.B. einem Taschenopernfestival oder etlichen anderen Uraufführungen auf sich aufmerksam gemacht. 2005 wurde die Arbeit des TRT durch das Bundeskanzleramt in Wien mit einer Prämie für herausragende kulturelle Leistungen ausgezeichnet. Nun gibt die Gruppe ihr Debüt in Frankfurt.

Mit »Onkel Vanja« von Anton Cechov nähert sich das TRT dabei zum ersten Mal einem klassischen Theatertext. Erarbeitet wurde eine Dramatisierung, die sich auf sechs Figuren beschränkt. Das TRT beschäftigt sich mit dem darstellerischen Mittel der Maske (drei der Charaktere werden durch Masken verkörpert) und arbeitet stark am Text als sinnlich-erfahrbares Erlebnis.

Darsteller und Maskenspieler: Nicola Gründel, Klaus Huhle, Georg Mitterstieler
Regie: Thomas Hupfer
Bühne: Norgard Kröger
Maskenbau: ThomasKippenberg