Banner

Liebe und andere Grausamkeiten

Tina Klotz, Walter Lohmann Linus König, Frieder Jochum

Ensemble Voilà

»Liebe und andere Grausamkeiten«

von Brad Fraser

Donnerstag, 10.11.05 20.00 Eur 13/10
Freitag,    11.11.05 20.00 Eur 13/10
Samstag,    12.11.05 20.00 Eur 13/10

Das Bühnenstück zum gleichnamigen Film. In der kanadische Großstadt Edmonton treibt ein Frauenmörder sein Unwesen, stets auf der Suche nach neuen Opfern.

Zur selben Zeit lebt dort eine Gruppe von Singles im Alter zwischen 18 und 40: Die zentrale Figur ist der schwule Schauspieler David. Er schlägt sich als Kellner durchs Leben. Die Edelnutte Benita ergötzt sich mit Vorliebe an Geschichten über Frauenmörder. Candy lässt sich von der lesbischen Lehrerin Jerri veführen. Der 18jähriger Cane himmelt seinen Arbeitskollegen David an. Und Davids bester Freund Bernie ist häufig in blutige Auseinandersetzungen verwickelt.

Sie alle suchen verzweifelt nach Halt, Geborgenheit und nach der wahren Liebe. Sie sind gescheitert oder frustriert von ihrem Beruf, ihren Beziehungen, ihrer Ehe. Erfahrungen, die sie zur Schicksalsgemeinschaft verbinden, genauso wie die Einsamkeit und Orientierungslosigkeit, die mit Drogen, flüchtigen Affären und Sado-Maso-Spielen überspielt wird.

Und immer wieder geschieht ein neuer Mord, der im allgemeinen Beziehungsgerangel von der Gruppe kaum wahrgenommen wird. Mehr und mehr wird das Stück zu einem spannenden Krimi. Fesselnd, witzig, in einer oft drastischen Sprache kreist das Stück um die Themen, Sexualität, Gewalt, Einsamkeit, Großstadt. Bei aller Dramatik lebt »Liebe und andere Grausamkeiten« von seiner Situationskomik ebenso, wie von seinen ironischen Untertönen.

Die Inszenierung betont den filmischen Charakter des Stücks. Alle Spielorte sind einsehbar, gelegentlich überschneiden sich Bühnenaktionen. Die Szenen wechseln rasch und ohne Umbauten. Der hohe Anteil an Musik und Geräuschen, die Einspielung einzelner Szenen über Band und die Verwendung von Video und TV verstärken die Atmosphäre des rastlosen Großstadtlebens.

»Alle sind verzweifelt, aber immer noch jung genug, um in ihrem Elend sexy zu wirken. Darauf läuft die Sache hinaus: Die Begeisterung der Körper triumphiert auf Halden aus Enttäuschungen. Das ist wahr und schön - und es ist gut so.« (FR)

Mit: Angela Hemmerle (Benita), Frieder Jochum (Cane), Tina Klotz (Candy), Linus König (David), Silvia Leisenberg (Jerri), Walter Lohmann (Robert), Ralf Model (Bernie)
Regie: Alexander Bußmann

Linus König, Frieder Jochum, Angela Hemmerle Tina Klotz, Silvia Leisenberg