Banner

Der Dibbuk

Der Dibbuk Der Dibbuk

Frankfurt Premiere

Theater Reissverschluss

»Der Dibbuk«

nach Scholem An-Ski

Donnerstag, 16.6.05 20:00 Eur 13/9/8
Freitag,    17.6.05 10:00 Eur 13/9/8
Freitag,    17.6.05 20:00 Eur 13/9/8
Samstag,    18.6.05 20:00 Eur 13/9/8

»Der Dibbuk« entstand 1916 nach einer chassidischen Legende und geißelt Aberglauben und Gewinnsucht. International ein berühmter Theaterklassiker, blieb das Stück auf deutschen Bühnen eine exotische Seltenheit.

Die Geschichte der Liebe der Kaufmannstochter Lea zu dem wissbegierigen, ehrgeizigen, aber völlig mittellosen Talmudstudenten Chanan erzählt von einem tragisch endenden Kampf um Selbstbestimmung in einem galizischen »Schtetl« (Dorf) um 1900.

Ein Vater verschachert seine Tochter an einen dem Mädchen unbekannten Sohn eines reichen Geschäftspartners. Die Tochter begehrt gegen den patriarchalischen Zwang auf, indem sie sich diesen Plänen auf schockierende Weise verweigert: Sie nimmt den Geist des aus dem Leben geschiedenen unglücklichen Geliebten als »Dibbuk« in sich auf. Von da an ist sie von Chanan besessen und spricht mit zweierlei Stimmen.

Das zentrale Motiv des Stücks, die Zwangsverheiratung, erlangt durch die archaisch-reaktionären Maximen islamischer Fundamentalisten neue brisante Aktualität.

Für die junge Truppe seines renommierten Theater Reissverschluss (Durchschnittsalter 24) hat Regisseur Joachim Stargard die Vorlage auf den Kern verdichtet und auf Schtetl-Folklore verzichtet. Die Geschichte wird zwar im fernen, uns fremden Umfeld belassen, jedoch wird die Austreibung des Dibbuk durch einen »Wunderrabbi« nicht als Wunder, sondern als Kalkül des Vaters gedeutet, der so den Marktwert der Tochter wiederherstellen will.

Die Inszenierung verschmilzt Elemente des Sprechtheaters mit gleichnishaften, poetischen Bildern, mit akrobatischem Körpertheater und choreografischen Tableaus.

Das Theater Reissverschluss, 1983 gegründet, wird regelmäßig zu internationalen Theaterfestivals eingeladen und gibt seit über 10 Jahren immer wieder Gastspiele im Gallus Theater.

Adaption und Inszenierung: Joachim Stargard
Bühne: Jens-Uwe Behrend
Kostüme: RUDI
Licht und Ton: Petra Könitzer
Mit: Marika David, Denise Ilktac, Georg Böhm, Frederik Funke, Marius Kranzkowski, Martin Lalis, Mathias Lodd, Daniel Möllermann, Manuel Rivera, Conrad Waligura

Der Dibbuk