Banner

Das Tagebuch der Anne Frank

Tagebuch A (c) Hans Hartings
Frankfurt Premiere

Kammeroper Detmold

»Das Tagebuch der Anne Frank«

Monooper von Grigori Frid

Samstag, 30.3.19 20.00 Eur 17/12 Vorbestell

Das Tagebuch der Anne Frank ist ein einzigartiges Werk. Nicht die Omnipräsenz des Nazi-Regimes steht im Vordergrund, sondern Anne Franks Wunsch nach dem Leben. Von der Außenwelt isoliert, aber dennoch ihre Privatshäre mit sieben weiteren Menschen teilen müssend, ernennt Anne ihr Tagebuch zu ihrer engsten Vetrauensperson und gibt ihr den Namen Kitty. Kitty vetraut sie offen Themen an, über die grundsätzlich eher geschwiegen wird. Ihre aufkommende Weiblichkeit, ihre Erfahrungen mit dem eigenen Körper. Und schlussendlich die ersten sexuellen Kontakte mit Peter.

Grigori Frid wählte für seine Opern-Adaption des Stoffes einzelne Tagebucheinträge des Mädchens zur Vertonung aus. Grigori Frid wurde 1915 in Petrograd geboren und wirkte im zweiten Weltkrieg als Sanitäter und Musiker. Dem folgte ein Musikstudium in Irkutsk und Moskau. 1969 feierte seine erste von zwei Opern Premiere. Er vertonte das Tagebuch der Anne Frank als Monooper und setzte so seinen Fokus auf die Verarbeitung der Geschehnisse im Hinterhaus aus Anne Franks Perspektive geschildert. Annes tiefgründige Gedanken, ihre naive Freude über ein Geschenk oder einen Flecken blauen Himmels, aber auch ihre nackte Angst und der Wille tapfer zu bleiben, die aufkeimende Liebe zu Peter, ihr Sinn für Situationskomik, die Hoffnung auf Freiheit und mehr Menschlichkeit, all das findet auch beklemenden Ausdruck in der Musik Grigori Frids.

Ein junges Künstler-Ensemble hat unter dem Namen 'Kammeroper Detmold' diese Monooper im Oktober 2018 in Haltern herausgebracht. Paula Rohde absolvierte ein Bachelorstudium in klassischem Gesang an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock, seit 2015 studiert sie in Detmold im Master Gesangspädagogik und Oper. Telmo Mazurek 1994 in Freibburg geboren hat bei verschiedenen Privatdozenten seinen Klavierunterricht erhalten und war Stipendiat der Internationalen Klavierakademie. Er erhielt zahlreiche 1. Preise in den Kategorien Solo, Klavier vierhändig und Duo mit Blasinstrumenten auf Regional- und Landesebene. Ruben Michael entdeckte bereits in seiner Kindheit eine besondere Neigung zum Theaterleben. Mit 15 Jahren inszenierte er mit Studierenden der Hochschule für Musik Detmold Mozarts Bastien und Bastienne. Nach der Eigenproduktion von Bernsteins Oper 'Touble in Tahiti' ist das Tagebuch der Anne Frank seine dritte Inszenierung.

Mit: Paula Rohde (Sopran)
Klavier, musikal. Leitung: Telmo Mazurek
Regie: Ruben Michael
Fotos: Hans Hartings

Karten: Voll 17,00 Euro
Karten: Erm . 12,00 Euro

Tagebuch A (c) Hans Hartings Tagebuch A (c) Hans Hartings Tagebuch A (c) Hans Hartings