Banner

Liebe

Liebe, (c) Sarah Mistura

Frankfurt Premiere

Vlasova / Pawlica

»Liebe«

Tanztheater

Donnerstag, 11.01.18 20.00 Eur 16/12 Vorbestell
Freitag,    12.01.18 20.00 Eur 16/12 Vorbestell

In diesem Tanztheater-Abend erforschen Vlasova/Pawlica das Gefühl der Liebe in all seinen Facetten. Was geschieht mit uns, wenn wir verliebt sind? Wir begleiten ein Paar auf seiner Reise durch die bewegenden Gefühlswelten. Da ist man manchmal über beide Ohren verliebt und im nächsten Moment kracht es gewaltig. Vielleicht erkennt sich auch der oder die eine im Publikum selber wieder? Das Stück ist eine Hommage an die Schmetterlinge im Bauch, die Probleme einer Beziehung und die unzähligen Liebeserklärungen dieser Welt. Dabei liegt der Fokus auf dem Duet als Form, das mit Dynamiken und den Möglichkeiten des Körpers spielt, dessen Vermittlung von Zärtlichkeit bis Aggressivität großen Spielraum gibt. Inspiration fand das Tanz-Duo in diversen Texten von Thomas Brasch, Richard David Precht und anderen Schriftstellern.

Nachdem sich das neugegründete Choreografen-Duo mit seiner Produktion »NA ZD(O)ROWJE« im September bei uns vorgestellt hat , zeigen wir nun auch Ihre neue Arbeit , die im Oktober 2017 in Offenbach herausgekommen ist.

Katerina Vlasova, geb. 1986 (Ukraine), hat ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln absolviert, war in der Spielzeit 10/11 bis zur Spielzeit 14/15 am Theater Lüneburg engagiert, davor als Gasttänzerin beim Aalto Ballett in Essen. Amadeus Pawlica, geb. 1987 (Polen) hat seine Ausbildung an der Akademie des Tanzes in Mannheim und an der Royal Ballet School in London absolviert, war in der Spielzeit 09/10 an der Staatsoper Bydgoszcz, dann ebenfalls in Lüneburg (10/11 bis 11/12) und in der Spielzeit 12/13 bis 15/16 am Theater Osnabrück engagiert. Am Theater Lüneburg und am Badischen Staatstheater Karlsruhe realisierten sie erste gemeinsame Arbeiten und entschlossen sich im Januar 2016 als Duo Vlasova / Pawlica zu arbeiten.

Sie beschreiben ihren ästhetischen Ansatz als eine Form des Tanztheaters, eine Mischung aus Tanz und Sprache, um inhaltlich relevante Themen direkt ansprechen zu können. Basierend auf einer soliden klassischen Technik nutzen sie das Vokabular des zeitgenössischen Tanzes. Inspiriert werden ihre Choreografien häufig durch Elemente aus Volkstänzen oder etwas in Vergessenheit geratenen Tanzstilen der Vergangenheit, wie z.B. dem Danse Apache.

Choreographie und Tanz: Katerine Vlasova und Amadeus Pawlica
Fotos: Sarah Mistura

Karten: Voll 16,00 Euro
Karten: Erm. 12,00 Euro

Liebe, (c) Sarah Mistura