c Sabine Lippert

Premiere

Ensemble 9. November (E9N)

»Der Traum der roten Kammer - oder die Geschichte des Nichts«

Musiktheater

Donnerstag, 23.3.17 20.00 - Eur 18/12
Freitag, 24.3.17 20.00 - Eur 18/12
Samstag, 25.3.17 20.00 - Eur 18/12
Sonntag, 26.3.17 18.00 - Eur 18/12

weitere Aufführungen 18.-21. Mai 2017

Ein neues Gesamtkunstwerk des E9N feiert Premiere. »Der Traum der roten Kammer« ist eine gesamtkünstlerische, freie Dramatisierung des gleichnamigen chinesischen Romans aus dem 18. Jh. Er handelt von einem Liebesdrama, das sich nach dem Willen der göttlichen Vorsehung auf Erden abspielen soll. Die Vorgeschichte dieses Liebesdramas spielt vor der Zeit, während danach, eingetaucht in die rasende Zeit, sich die Liebe in all ihrem Wechsel wild entfaltet und am Ende zurückkehrt zu der Zeitlosigkeit des Anfangs.
Im Chaos der Träume, fliegende Wände inmitten einer zerissenen Oper, es ist ein Taumel von Bildern, Licht und Farbe, soweit das Auge reicht. Körper, ganz umschlungen von fleischlichen Abenteuern, kreuzen sich mit skulpturalen Materialien, die sich als schillernde Reflexionen emporrangeln. Rätselhaft von Musik begleitet, stachelt all dies die Dynamik und Poesie an, surreal und auch humorvoll, in allen Wirrungen des »Traums der roten Kammer«. Vielseitige Schauspieler/innen, unterstützt von einer mitspielenden Violine, die Figuren der Traumerzählung skizziert, führen zugleich ins Reich der Erotik, voller Anmut und Schicksal.

Eröffnet wird dies, in einer Art Gesangsouvertüre, von einer chinesischen Sängerin, begleitet von einer Koreanerin am Piano. Im Verlauf des Abends bezaubert ebenfalls Gabriele Zimmermann als Mezzosopran.

Das Ensemble 9. November (E9N) entwickelt seit 1988 gesamtkünstlerische Theaterproduktionen auf Grundlage der von ihm jeweils dafür speziell dramatisierten Literatur: Romane, Lyrik, Erzählungen, Novellen, Drehbücher, Dramen - deutsch, spanisch, französisch, rumänisch, griechisch, polnisch, russisch, amerikanisch, englisch, italienisch, österreichisch, ungarisch, kanadisch, kroatisch.

Mit der gesamtkünstlerischen Dramatisierung des chinesischen Romans »Der Traum der roten Kammer« aus dem 18. Jh. erweitert das E9N nun den Horizont seines Repertoires nicht nur im Sinne der Weltliteratur. In der Inszenierung werden sich chinesische und europäische Kunstelemente abwechseln, gegenübertreten und durchdringen, ihre Ästhetiken geltend machen. Dies wird besonders in der starken Musikalität des Stücks hörbar.

»Aus heutiger Sicht kann dieses literarisch-philosophisch orientierte und von einem aufklärerisch - humanistischen Impetus getriebene Traditionsunternehmen der freien Theaterszene in Frankfurt für sich beanspruchen, der Welle von Romanadaptionen auf dem Theater deutscher Sprache voraus gewesen zu sein.« (Stefan Michalzik , 28.4.2016 Frankfurter Rundschau)

Gesamtinszenierung, Objekte, Bühne, Dramatisierung: Dr. Wilfried Fiebig
Probe und Choreographie: Helen Körte
Schauspiel, Gesang: Mirjam Baur, Janine Karthaus, Eric Lenke, Kathrin Schyns
Gesang: Xue Wei, Gabriele Zimmermann
Violine: Katrin Becht
Piano: Hye-Jin Han
musikalische Einspielungen: HUI Taak-Cheung (Komposition), Bastian Fiebig (Komposition, Gesang)
Projektionen, Malerei: Christine Fiebig, Yue Jiang
Dramaturgie, Assistenz: Jianghong Pu-Kleene
Fotos: Sabine Lippert

Karten: Voll 18,00 Euro
Karten: Erm. 12,00 Euro

c Sabine Lippertc Sabine Lippertc Sabine LippertZeichnung Yue Jiang