Banner

Cosmic Trigger

Cosmic Trigger ct-919
Ausstellung

Max Markus Schröder

»Cosmic Trigger«

Ereignisse auf und mit Papier

Dienstag, 23.10.12 20.00 frei

Der seit 2005 im Rhein/Main Gebiet lebende Künstler beschäftigt sich in seinen Arbeiten mit dem Verhältnis des Möglichen zum Wirklichen.

Die Digitalprints der Reihe »Cosmic Trigger« 2011/2012 sind das Ergebnis eines Prozesses, der den Weg aus der realen Welt in einen virtuellen Raum und zurück beschreibt.

In absichtsloser Weise werden vom Künstler Pigmente und Kreiden auf dünnes, halbtransparentes Seidenpapier aufgebracht. Es folgt eine handgreifliche Manipulation durch Reißen, Falten, Knittern und Formen des Papiers. Die so entstandenen filigranen Papierobjekte werden in einem Sonnen-Zeit-Fenster platziert und so einer natürlich gegebenen Lichtsituation ausgesetzt. Dieses Szenario wird mittels Digitalfotographie dokumentiert. Im Anschluss werden die Objekte zerstört und in dieser Weise vollständig in den virtuellen Raum überführt.

Zeugnis dieser unwiederbringlichen Szenarien geben die Digitalprints, die aus einer Vielzahl von Möglichen von Max Markus Schröder ausgewählt wurden. Die Prints spiegeln die Leichtigkeit und Vergänglichkeit des Moment‘s, in denen das Sonnenlicht die durchscheinenden Objekte spielerisch in einen multidimensionalen Raum verwandelt. Hier scheinen eigene Gesetzmäßigkeiten zu herrschen. Gekennzeichnet durch die gleichzeitige Präsenz von Hier und Dort, von Schärfen und Unschärfen, Erkennen und Verlieren durch das Entstehen und Auflösen von Räumen und Situationen. Eine Reise in das »Sowohl als Auch«.

Mit dieser Ausstellung beginnen wir eine Serie mit Künstlern, die in ihren Arbeiten Fotografie und Malerei aufs engste aufeinander beziehen und /oder miteinander verbinden: Max Markus Schröder (Okt/Nov), Juliane Kilb (Nov/Dez), Isabel Franke (Jan/Feb)

Die Ausstellung ist geöffnet Mo. - Fr. von 14.00 bis 18.00 Uhr und zu den Theaterveranstaltungen bis 20. November 2012.


Cosmic Trigger ct 365 Cosmic Trigger ct 120824