Banner

Georg in der Garage

Frankfurter LeseEule

Materialtheater Stuttgart

»Georg in der Garage«

eine zarte Geschichte über die Annäherung zweier gegensätzlicher Charaktere und über die Zauberkraft des Zuhörens

Mittwoch, 18.11.09 9.00 Sonder
Mittwoch, 18.11.09 11.00 Sonder
für Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene, Dauer ca. 55 Min.

Der Erpel Georg versteckt ein Geheimnis unter seinem alten Entenfrack: er kann seinen rechten Flügel nicht mehr bewegen. Wie gut, dass er von Ezzas Änderungszauberei gehört hat. Dort kann man sich alles Mögliche umändern bzw. umzaubern lassen: rote Nasen, größere Zähne, längere Haare mit goldenen Locken, denn Ezza löst alle Probleme. Bis eines schönen Tages auch Georg bei ihr vorbeischaut. »Was ist dein Wunsch«, fragt sie ihn, »sag's einfach und ich tu's einfach«. Aber Georg rückt nicht heraus mit der Sprache. Er schämt sich so sehr wegen seines steifen Flügels, dass er sich immer etwas anderes wünscht, »ein neues Jackett« zum Beispiel.

Aber zum Glück ist Ezza geduldig und Zuhören besitzt eine große Zauberkraft.

Sigrun Kilger, Schauspielerin, Puppenspielerin und Regisseurin hat 1985 zusammen mit Hartmut Liebsch das Materialtheater Stuttgart gegründet, das mit seiner ersten und immer noch gespielten Inszenierung »Frühstücksmärchen« bereits beim ersten Objekttheaterfestival 1987 bei uns gastierte. Seit längerem arbeitet sie mit dem Schauspieler und Regisseur Alberto Garcia Sanchez zusammen, mit dem sie auch dieses Stück entwickelte, das bereits auf diverse Festivals eingeladen war.

Idee: Sigrun Nora Kilger, Alberto Garcia Sánchez, Robert Voss
Spiel: Sigrun Nora Kilger
Puppen: Ute Kilger
Jurte: Luigi Consalvo, Heinrich Hesse
Regie: Alberto García Sánchez
Fotos: Luigi Consalvo, Bekir Aysan