Banner

Einsame Frau

Soudabeh Farrokhnia

»Einsame Frau«

eine Interpretation frei nach Dario Fo

Mittwoch, 16.9.09 20.00 Eur 15/12

Die Geschichte erzählt von einer Frau, die zwar materiell versorgt ist, sich aber keinen Respekt verschaffen kann. Die Männer, mit denen sie zusammen war, gestanden Frauen nicht einmal grundlegende Rechte zu und benutzten und missbrauchten sie als Haus- und Putzfrau und als Sexspielzeug zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse.

»Einsame Frau« setzt sich mit Themen der Sechziger und Siebziger Jahre in Italien auseinander, wie Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern sowohl auf dem Arbeitsmarkt als auch zu Hause sowie das Recht auf Abtreibung. Nach wie vor hat diese Thematik, gerade auch mit Blick auf die gegenwärtige Situation in etlichen Ländern und Kulturen, an Aktualität nichts verloren und ist Gegenstand des Stücks.

Die bekannte iranische Schauspielerin Soudabeh Farrokhnia lebt seit 1979 in London. Sie hatte in Teheran ein Schauspielstudium absolviert und stand dort in vielen Stücken auf der Bühne. Nach der Revolution floh sie nach London, hat weiter studiert und arbeitet seither als Schauspielerin. Ihr neustes Stück »Einsame Frau« hat sie auf persisch frei nach Dario Fo entwickelt und bereits im Januar im Rahmen des 3. Iranischen Theaterfestivals 2009 in Heidelberg gezeigt. Nun hat die Theatergruppe »Boje« noch einmal eine kleine Tournee in Deutschland organisiert. Im Anschluss an das in persischer Sprache aufgeführte Stück bieten wir ein Gespräch mit der Künstlerin an.

Regie, Spiel und Übersetzung: Soudabeh Farrokhnia