Banner

Blue notes of love

Hans-Peter Schupp und Marcus Rüdel

»Blue notes of love«

Jazz und Gedanken über Frauen - und was sonst noch zählt

Freitag, 13.03.09 20.00 Eur 15/11

Sind Sie ein Mann und fragen Sie sich, warum alles bloß so kompliziert geworden ist mit den Frauen und der Liebe? Oder sind Sie eine Frau und fragen sich, was Männer eigentlich wollen, wie sie fühlen und was sie über Frauen denken? Dann versäumen Sie dieses Duo nicht, das sich in Liedern und Texten namhafter Geschlechtsgenossen dem Themenbereich Weib und Liebe widmet.

Auf der Suche nach dem Glück wird Werther von der geliebten Lotte schwärmen, Thorwald von seiner frisch emanzipierten Nora verlassen, Heinrich Heine die Vergänglichkeit der Liebe konstatieren und Charles Bukowski das Alleinsein vorziehen. Wir besichtigen das Schlachtfeld der Liebe, zählen die Verwundeten und glauben weiter an die Kraft des Herzens.

In diesem Programm, das im Januar bei uns Premiere hatte, haben sich Marcus Rüdel und Hans-Peter Schupp zusammengetan. Marcus Rüdel spiegelt die Thematik durch Schlager, Jazz-Standards und eigene Kompositionen wider. Hans-Peter Schupp, der in seinen Produktionen gerne mit Musikern zusammenarbeitet, singt, liest und spielt Texte von Schiller, Tom Waits, Büchner, Goethe, Heine, Bukowski, Kafka u.a.

Schon zweijährig verschlang der Schauspieler und Sprecher Hans-Peter Schupp Goethe und Shakespeare. Er sah sich allerdings gezwungen, die zerkauten Seiten wieder auszuspucken. Trotzdem schloss er 1985 die Schauspielschule mit Bühnenreife ab. Festengagements an Landestheatern in Dinslaken und Neuss und am Stadttheater Würzburg sowie am Staatstheater Darmstadt folgten. Hinzu kamen gelegentliche Fernsehauftritte. Entscheidende Impulse lieferten Schauspielkurse unter der Leitung von Walter Lott und Augusto Fernandez. Inzwischen arbeitet Hans-Peter Schupp als freier Schauspieler und Sprecher für Bühne und Funk, u.a. beim »Freien Schauspielensemble Frankfurt« und beim Hessischen Rundfunk.

Marcus Rüdel studierte an der Musikhochschule Würzburg Jazz-Saxophon, Jazz-Piano und Gesang. Im Herbst 2003 machte er seinen Abschluss als Diplom-Musikpädagoge und im Sommer 2004 schloss er den Aufbaustudiengang zum Diplom-Musiker ebenfalls mit Erfolg ab. Heute arbeitet Marcus Rüdel als freier Jazz-Musiker, als Instrumental-Lehrer am musischen Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasium und an der Städtischen Musikschule in Aschaffenburg. Außerdem leitet er den »Frankfurter Jazz-Chor« beim Hessischen Rundfunk.

»In Texten von Goethe und Schiller, aber auch von Gottfried Benn und Charles Bukowski führen sie durch die Höhen und Tiefen von Paarbeziehungen - die Textfragmente ergeben dabei, zusammengesetzt, neue kleine Geschichten.« (FAZ, 22.1.09)

Von und mit: Hans-Peter Schupp (Sprache), Marcus Rüdel (Klavier, Saxofon)