Banner

Dornröschenkind

Figurentheater Margrit Gysin

12. Kinder-und Jugendtheaterfestival Starke Stücke

Figurentheater Margrit Gysin (Schweiz)

»Dornröschenkind«

Das uralte Märchen neu erzählt, gespielt und gestaltet

Donnerstag, 11.5.06 - 9:00 Eur 5/4
Donnerstag, 11.5.06 - 11:00 Eur 5/4
für Kinder ab 5 Jahren

Eine Frau spinnt, verwandelt dabei Wolle in Garn: Märchenfäden, Geschichten-Fäden, ihr Mantel ist voll davon. Der neue Faden gehört zu einem Kind, noch ist es aber nicht geboren.

Ein Königspaar wünscht sich schon lange ein Kind, vergeblich. Eine Kröte verspricht Hoffnung. Endlich kommt es zur Welt, ein Mädchen! Der König jubelt, lässt feiern, ein großes Fest! Alle sind eingeladen - fast alle. Die Feen bringen gute Wünsche, aber nicht nur: Es gibt auch eine dunkle Weissagung vom Tod durch eine Spindel. Der Schreck sitzt tief. Der König lässt alle Spindeln verbrennen, denn der Prinzessin darf nichts geschehen.

Sie wächst heran, behütet, umsorgt, bewacht. Das Schloss wird zum goldenen Käfig. Zum Glück ist da noch das Äffchen. Es weiß Schlupflöcher und zeigt sie auch... So begegnet das Mädchen eines Tages der Schicksalsspinnerin. Es ist neugierig, denn es hat noch nie eine Spindel gesehen, möchte damit spielen. Es sticht sich, fällt in einen tiefen Schlaf und mit ihm das ganze Schloss, alle und alles: die Fliegenbeine, der Braten, das Hundegebell, die Ohrfeige... Die Frau bettet das Mädchen in ihren Mantel. Das Mädchen träumt - hundert Jahre. Die Zeit wird ab- und aufgewickelt. Sie tönt, sie riecht nach Schnee, nach Kirschblüten, Sommerregen, Haselnüssen... und nach Omelett: dann sind die hundert Jahre vorbei....

Das neue Stück der Schweizerin hatte im Januar Premiere: »Margrit Gysin tourt seit bald 30 Jahren hierzulande und nimmt an Festivals auf der ganzen Welt teil. Nun ist die preigekrönte Puppentheaterspielerin in Basel zu sehen und verzaubert die Bühne....sie erzählt das Märchen der Gebrüder Grimm mit wenigen, aber wichtigen Veränderungen. Und mit einem neuen Umgangston. Während die wunderbare Erzählerin manchmal nur flüstert und Dinge andeutet, sprechen einige Figuren eine deutliche Sprache..Eine zeitgemässe und sehr bezaubernde Version des Dornröschens - für Kinder wie Erwachsene.« (baz Kulturmagazin, Basel )

Spiel: Margrit Gysin
Regie: Enrico Beeler
Figuren: Margrit Gysin, Bärbel Haage, Michael Huber

Figurentheater Margrit Gysin Figurentheater Margrit Gysin