Banner

»Schwanenzeh - small is quite beautiful«

Schwanenzeh

Premiere & Jubiläum (15 Jahre)

TANZPLAN interart projekte

»»Schwanenzeh - small is quite beautiful««

Tanzfilm mit Live-Performance, Lesung, Konzert

Samstag, 10.12.05 20:00 Eur 13/10
Sonntag, 11.12.05 17:30 Eur 10/8
(Sonntag für Kinder ab 4 Jahren)

An einem magischen Kiosk namens »Bei Odette - Wasserhäuschen am See« kaufen Kinder Träume ein. Geheimnisvolle Objekte versetzen sie in ihre Innenwelt. Alles inszeniert sich neu, Orte und Zeit gewinnen neue Dimensionen. Die Kinder spüren, dass hier ein Zauber wirkt. Die Kioskverkäuferin und auch all die Süßigkeiten und Zeitschriften, alles verwandelt sich in unberechenbare Dinge, Eindrücke und Geschehnisse. Und genau darin liegt der Reiz.

Katharina kauft sich also bei Odette eine Pop-up-Karte mit Schwanenseeballerina. Und weil die Verkäuferin, so scheints, eine Zauberin ist, führt sie das Kind mitten hinein in den eigenen Traum: »Autsch« .... die Ballerina im Schwanenseekostüm hat sich auf der Bühne den großen Zeh verletzt. In der Garderobe wartet ihre kleine Tochter. Während der Zeh der Tänzerin verarztet wird, stiehlt sich die Kleine mitsamt einem Tutu davon, auf die nunmehr verlassene Bühne. Sie streift das Kostüm über, und da passiert es..... Musik, Licht, sie tanzt, fliegt, saust... und schon ist auch Katherina selbst dabei...

Dies ist eine zarte tänzerische Szene dieses Films, der sich als Bilderbogen entfaltet. Wer weiß schon vorher, dass, wenn die Limonade blau ist, auf einmal die ganze Welt blau ist. All die eingekauften Dinge werden zum Anlass für die sich entwickelnden Szenen.

Tanz und Spiel ereignen sich an Orten wie z. B. auf großer Bühne, inmitten der Welt des Geldes in der neuen Börse Frankfurt, zwischen den massigen Dinosaurierskeletten des Senckenbergmuseums oder in Ausstellungsräumen mit Werken großer Künstler. An all diesen Orten tanzen, toben, träumen die Kleinen und die Großen und bringen frischen Wind in die Bude. Kleinsein ist recht schön, wenn drumherum alles groß ist. In der eher funktionellen Welt der Großen entfaltet sich der fantasievolle Kosmos kleiner Menschen Der Film zeigt, wie sehr die Fantasie das Leben beflügeln kann.

Diese Kinderträume sind vor allem auch die ideenreichen Imaginationen der Choreographin Andrea Simon und des Kameramanns Andreas J. Etter. Ein inhaltlich und ästhetisch ansprechendes künstlerisches Projekt, nicht zuletzt auch durch die komplette Vertonung mit Musik von Enver Izmaylov und Camille Saint-Saens.

Zu beiden Vorstellungen begleiten kleine Live-Acts die Filmvorführung. Am Premierenabend feiert TANZPLAN das Jubiläum seines 15jährigen Bestehens mit einigen Extra-Genüssen.

Mit: Tanzplan Kinder- und Jugendensemble sowie Gisa Bergmann, Christian Golusda, Patrick Erni, Bernd Nieschalk, Maria Nitsche, Ricardo Pereira, Aliksey Schoettle, Diether Schlicker und der Tanzkompanie Oldenburg MS Schrittmacher
Konzeption, Choreografie: Andrea Simon
Regie und Schnitt: Andreas J. Etter
Kamera: Dietrich Milde
Musik: Camille Saint Saens (Karneval der Tiere) und Enver Izmaylov

Schwanenzeh Schwanenzeh