Banner

Fünf Sterne

Hotel Ost

Hotel Ost

»Fünf Sterne«

Balkan-Klezmermusik-Folklore-Crossover: Saison-Eröffnungskonzert mit Party

Freitag, 2.9.05 20:00 Eur 12/9

Zur Saisoneröffnung der nunmehr 28. Spielzeit des Theaters haben wir uns eine junge unkonventionelle Band aus dem Rhein-Main-Gebiet eingeladen: »Hotel Ost«. Seit der Gründung Ende 2003 hat sich das Quintett bei zahlreichen Auftritten in unterschiedlichstem Ambiente in der Region, zuletzt im Wiesbadener Schlachthof, bei Comedia Mundi und beim Museumsuferfest einen Namen gemacht. Einzelne Musiker der Gruppe dürften unserem Theaterpublikum aus Stücken des E9N oder auch aus der Tschechow-Inszenierung »Der Bär« vom maintheater bekannt sein.

Nun haben sie ihre erste CD fertiggestellt, und wir freuen uns, dass sie mit ihren eigenwilligen Arrangements bei uns ein Konzert geben, bei dem ekstatisch getanzt oder mit entschmalzten Ohren auch einfach nur zugehört werden kann.

»Hotel Ost« bringt das Adrenalin ihrer Gäste auf Touren. Balkanmelodien des Akkordeons werden unterstützt von handgemachtem Drum & Bass-Groove. Die Musette der Violine entwickelt sich zur Polka-Furie. Und es passiert schon mal, dass Samba-Rhythmen von der Rezeptionsklingel zu Klezmer-Weisen der Klarinette erklingen. Filmmusiken erhalten die Färbung eines pulsierenden Stilmix-Arrangements, 7/8 Takt und Tuba inklusive. Über allem strahlt der Stern des Ostens - grenzenlos!

»Der Großteil der rein instrumental vorgetragenen Stücke ist osteuropäischen Ländern entlehnt, aber im »Hotel Ost« werden auch »Gäste« aus Frankreich oder den USA einbezogen und erhalten durch die ganz eigene Interpretation eine neue, freche Note. (...) an diesem Abend ist nichts konventionell, (...) das Publikum tobt, es wird mit den Füßen getrampelt und im Takt geklatscht (...)« (Main-Spitze 24.1.05)

»Unverwechselbar ist die Musik von Hotel Ost, nicht zuletzt dank der drei vorzüglichen Frontfrauen an Klarinette, Akkordeon und Geige. Während die beiden Herren stoisch die verzwicktesten Rhythmen zupfen und klopfen, wirbeln sie virtuos durch einen fantasievollen Mix aus Folk, Country und Klezmer und erteilen noch ganz nebenbei einen Crash-Tanzkurs in 7/8tel - die krummen Takte der Balkan-Folklore.« (FR 13.7.05)

Akkordeon: Heike Bachmann
Klarinette: Andrea Emeritzky
Drums, Percussion, Trompete: Rüdiger Keller
Violine, Rezeptionsklingel, Samples: Ina Kleine-Wiskott
Kontrabaß, Tuba: Richard Waltner